T5 Multivan als Camper

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

Vor circa 4 Monaten, im September 2015, musste ich schweren Herzens meinen geliebten Volvo XC70 mit gut 300.000 Kilometern in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Da ich ja seit jeher eine Schwäche für große Vehikel habe, denn viel Platz lässt sich bekanntlich nur durch noch mehr Platz ersetzen, entschied ich mich damals nach reiflicher Überlegung für einen knapp zwei Jahre alten VW T5 Multivan als Nachfolger für meinen dritten und vorerst letzten Schwedenpanzer. Doch wer mich kennt, der weiß auch, dass ich mir nicht so ganz ohne Hintergedanken ein solch eckiges Ungetüm mit dem CW-Wert einer Ikea Wohnzimmerschrankwand ans Bein binde:

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

Natürlich sollte mir der T5 in erster Linie als Fortbewegungsmittel dienen, mich als zuverlässiges Langstreckenfahrzeug täglich sicher ins Büro chauffieren und mir an den Wochenenden bei meiner Arbeit als Fotograf und Tontechniker genügend Stauraum und Flexibilität bieten. Da ich aber bekanntermaßen auch ein begeisterter und naturverbundener Camper bin und mich sehr oft und sehr gerne im Freien aufhalte, Festivals besuche und mich dem Hobby der Natur- und Landschaftsfotografie hingebe, sollte mich der Multivan besonders bei der Gestaltung meiner Freizeit sinnvoll unterstützen. Und genau da liegt der große Vorteil des VW Bus:

Wer ebenso wie ich die große Freiheit genießen möchte und beispielsweise an einem sonnigen Freitagnachmittag auf die Idee kommt, ganz spontan mal eben für ein bis zwei Nächte an die Nordsee zu fahren ohne dabei das gesamte Campingequipment, das sonst für einen zweiwöchigen Jahresurlaub einer vierköpfigen Familie ausreichen würde, auszupacken, einzuladen und vor Ort aufzubauen, der kommt einfach nicht an einem Bulli vorbei.

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

Natürlich hätte ich mich für diese Zwecke auch für einen komplett eingerichteten VW T5 California entscheiden können … nicht ganz, denn der war mir am Ende nicht flexibel genug. Aus diesem Grund habe ich mich für einen Campingausbau nach eigenen Plänen und Vorstellungen entschieden. Herzstück dieses Ausbaus ist die Box, eine Art Schranksystem mit Schubladen für Campingkocher, Spülbecken, Kühlschrank sowie genügend Stauraum für Töpfe, Teller, Tassen, Besteck sowie Werkzeuge. Gemeinsam mit der umgeklappten Sitzbank bietet die Box eine einheitliche Auflagefläche für eine Matratze der Maße 197 x 150 x 7.5 cm, genug für zwei Personen.

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

Des Weiteren habe ich mir für den stationären Betrieb von einer Fachwerkstatt zwei Ctek MXS 10 Ladegeräte in den Motorraum einbauen lassen. Damit soll gewährleistet sein, dass die Starterbatterie und die Zusatzbatterie stets genügend Saft haben, wenn man beispielsweise längere Zeit auf einem Campingplatz steht. Eine weitere Leitung, die ebenfalls mit 230 Volt von außen gespeist werden kann, führt vom Motorraum direkt ins Fahrzeuginnere. Somit kann man, sofern man eine externe 230 Volt – Quelle zur Verfügung hat, auch im Winter mal einen Heizlüfter im Bus betreiben um beispielsweise auch bei Minusgraden darin zu arbeiten oder zu übernachten. Unter dem Beifahrersitz hat mir die Fachwerkstatt außerdem einen Wechselrichter eingebaut, damit auch im Gelände, zumindest für kurze Zeit, die 230 Volt – Versorgung gewährleistet ist. So kann ich beispielsweise während einer Hochzeitsreportage meinen Laptop nebst externer Festplatte oder sogar meine Blitzlichtanlage mit zwei bis drei Blitzköpfen darüber betreiben. Gespeist von der Zusatzbatterie mit 12 Volt und 80 Amperestunden, stellt der Wechselrichter eine echte Sinuswechselspannung mit einer Dauerleistung von 1500 Watt sowie einer Spitzenleistung von kurzzeitig 3000 Watt zur Verfügung, was sogar ausreichen würde, um unterwegs im Gelände eine Kaffeemaschine autark damit zu betreiben. Die externe Zuführung der 230 Volt – Versorgungsspannung wird über einen FI Schutzschalter sowie ein 16mm² – Erdungskabel und Erdungsstab gesichert.

VW T5 Multivan als Camper Jan Tervooren | Fotograf | Delta Digital

Ausblick – Wie wird es weitergehen? Als weitere Aus- und Umbaubaumaßnahmen sind für die kommenden Wochen eine Drehkonsole für den Beifahrersitz, eine Markise Fiamma F45s Deep Black für den Außenbereich, Moskitonetze mit Reißverschlüssen für die beiden Schiebetüren sowie eine große Thule Motion XXL – Dachbox von Thule für genügend Gepäck geplant. Für einen längeren Campingaufenthalt ist bereits ein großes Zelt vorhanden, dass mittels entsprechendem Zubehör noch zum Busvorzelt umgerüstet werden soll. Last but not least soll zur Verdunkelung und Isolierung ein Thermomatten-Set von Zillka angeschafft werden. Und dann kommt auch hoffentlich schon bald der Frühlung, gefolgt von einem herrlichen Sommer

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Campingurlaub am Gardasse und in Kroatien | moijn | fotoblog |

  2. Pingback: Road Trip | moijn | fotoblog |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.