U2Fly live im Blues

Bereits am 1. April 2022 hatten wir die Jungs von U2Fly zu Gast im Blues in Rhede. Da die Band ihren eigenen Tontechniker, samt Digital-Pult und Mikrofonen am Start hatte und wir daher nur die P.A. auf- und abbauen mussten, hatte ich an dem Abend quasi Mischpult frei und konnte so ein paar Impressionen von dem Gig einfangen.

Weiter lesen →

Spontanknipsbild #019

Vinyl vs. High-Res Audio Streaming

Vinyl vs. High-Res Audio Streaming … ich mag ja beide Welten, analog & digital. Ich mische Live-Konzerte, sowohl im Club als auch Open Air, am liebsten immer noch rein analog auf meiner Allen & Heath ML 4000 Konsole, recorde dabei aber auch gleichzeitig digital Mehrspur mit 96 kHz und 24 Bit. Das anschließende Mixing & Mastering des Livemitschnittes geschieht dann später am Rechner, ebenfalls mit rein digitaler Peripherie. Daher ist es oft auch eine Frage des Workflows und des bevorzugten Equipments. Es gibt wahnsinnig gut klingende Schallplatten, die analog aufgenommen und auch so gemastered wurden. Dann gibt es aber auch verdammt viele, sehr sehr gut klingende rein digitale Aufnahmen und digital remastered Werke. High Resolution Audio mit Auflösungen von bis zu 192 kHz, mit entsprechender Hardware, kann dann schon richtig Spaß machen. Einer meiner Favoriten für gut klingendes High Resolution Streaming ist dabei der Anbieter qobuz. Als Hardware nutze ich dazu eine Volumio Installation auf einem Raspberry Pi in Verbindung mit einer HiFiBerry Digi+ Karte oder einen Musical Fidelity MX DAC zur Analogwandlung der digitalen Signale und zum Einspeisen in meine analoge Röhrenkette. Es ist am Ende aber eigentlich immer eine Frage der Stimmung, der Musikrichtung oder des Geschmacks, was man gerade lieber hört. Wie gesagt, the best of both worlds … wichtig ist halt immer, dass es rockt!

Weiter lesen →

Ben Granfelt live im Blues in Rhede

Ben Granfelt am 01.11.2021 live im Blues in Rhede

Weiter lesen →

Live in Concert

Blues-Rock Night am 30.10.2021 im Vogelhaus in Bocholt, mit den Bands Bootlegs und Barking Hounds

Weiter lesen →

Reel 2 Reel

Ich bin ja ein bekennender Analogfan und genieße neben High RES – Audiomaterial, aufbereitet durch aktuelle Digitaltechnik mit Auflösungen jenseits der 192 kHz auch sehr gerne mal analoge und warme Klänge aus meiner Vinyl – Röhrenkette. Nachdem mir neulich zwei sehr gut erhaltene Tonbänder in die Hände gefallen sind, arbeitet es zunehmend in mir. Allzu gerne würde ich mich auch mal in die Tonbandtechnik einarbeiten. Man sagt diesen Bandmaschinen beispielsweise eine enorme Dynamik nach und Rauschabstände, jenseits der 100 dB, höher als bei der Musik CD. Das macht neugierig. Eine schöne Revox  A77 könnte ich mir zum Beispiel schon ganz gut vorstellen als Neumitglied in meinem heimischen HIFI – Studio  … mal sehen, was daraus wird …

Mobiles Internet im Urlaub

Internet über öffentliche WLAN Hotspots

Vielleicht kennt Ihr das? Ihr sitzt abends gemütlich auf einem Campingplatz vor Eurem Camper, habt Euch für etliche Euros einen kostenpflichtigen WLAN-Zugang gekauft und möchtet nur mal eben ein paar wichtige Mails verschicken oder die Route für die kommenden Tage planen und die Bits und Bytes kommen nur kleckerweise rein, die Internetverbindung ist gähnend langsam. Besonders abends, wenn die meisten Camper von ihren Tagestouren oder vom Strand zurückgekehrt sind und alle gleichzeitig ihre Urlaubsfotos und -videos verschicken oder die Kids noch eben vor dem Zubettgehen einen Film über Netflix & Co streamen, bricht das Campingplatz WLAN meistens komplett zusammen.

Bereits vor fünf Jahren habe ich schon einmal einen Blog zum Thema mobiles Internet und Internet im Urlaub verfasst. Damals nutzte ich unterwegs und auf Reisen im Ausland hauptsächlich öffentliche WIFI-Hotspots und WLAN-Netzwerke auf Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen und Yachthäfen um eine günstige bis kostenlose Internetverbindung herzustellen. Das war zu der Zeit immer schon mehr eine Notlösung als ein Vergnügen, denn die Kapazitätsgrenzen dieser Internetschleudern waren zumeist nur sehr knapp dimensioniert und die Netze in der Regel oft überlastet und sehr langsam. Internet per Mobilfunk konnte allenfalls im Inland genutzt werden und selbst dann musste man sich immer sehr gut überlegen, wie viele Daten man von seinem noch sehr knappen und kostspieligen Datenvolumen verbrauchen wollte. Blieb ich damals länger an einem Ort im Ausland, besorgte ich mir auch mal eine SIM Karte mit Internetvolumen eines einheimischen Netzbetreibers. Doch auch das war immer mit gehörigem Aufwand verbunden. Dies ist nun bereits einige Jahr her und glücklicherweise hat sich seit dem sehr viel getan.

Weiter lesen →

Spontanknipsbild #005

SWL

Heute mal etwas SWL – Betrieb mit der HF-P1 Antenne auf den Kurzwellenbändern 20m und 40m, die Bedingungen dafür sind heute ganz gut.

Weiter lesen →

Spontanknipsbild #004

VW T6 Campingausbau

So sieht mein individueller Campingausbau für den VW T6 Multivan aus: Als Bettverlängerung für die 1.40m x 1.95m Matratze kommt eine Heckküche zum Einsatz. Diese beinhaltet eine Dometic CFX35W Kompressor Kühlbox, gespeist von der Zweitbatterie, zwei Gaskocher betrieben mit Gaskartuschen, ein Spülbecken mit 12 Liter Frischwassertank sowie 12 Liter Abwassertank. Dazu gesellen sich noch weitere Schubladen für Werkzeug, Gewürze und Besteck. Die Zusatzbatterie kann wahlweise über die Lichtmaschine, einen 230V Landstromanschluss oder über die beiden, auf dem Dach montierten Solarpanels, mit einer Leistung von 200 Watt geladen werden.

Weiter lesen →

COLLAGE

Nikon Gesichtserkennung vs. Fujifilm Augenerkennung

Kleiner Test im Studio: Gesichtserkennung der Nikon D850 mit aufgesetztem Sigma Art 35mm/F1.4 vs. Augenerkennung der Fujifilm X-T3 mit aufgesetztem 23mm/F1.4 sowie der kleinen kompakten Fujifilm X100F. Abschließendes Fazit: Beide Systeme sind tatsächlich recht gut zu gebrauchen, wenngleich die Augenerkennung der Fujifilm – Kameras einen Hauch präziser funktioniert. Scharfe Ergebnisse lassen sich mit beiden System erzielen. Gerne würde ich die Augenerkennung der Nikon Z-Kameras mal dagegen testen. Dieses Selbstportrait entsprang übrigens aus der fernausgelösten Fujifilm X100F, unterstützt von zwei Studioblitzen mit 400Ws Leistung und Softbox sowie anschließender Nachbearbeitung in Adobe Lightroom Classic 9.4 und Camera Raw 12.4.

DJI Mavic 2 Pro

Vor ein paar Tagen wurde meine erste Drohne geliefert, eine DJI Mavic 2 Pro mit integrierter Hasselblad-Kamera. Ich hatte bisher noch so gut wie gar keine Berührungspunkte mit einem solchen Fluggerät, wollte mich aber schon seit längerer Zeit einmal mit diesem Thema auseinandersetzen, da ich es mir unheimlich spannend vorstellte, auch Luftaufnahmen machen zu können. Höher, weiter und schneller fliegen hingegen war dabei eher uninteressant. Wichtiger war mir, ein ruhig in der Luft stehendes Arbeitsgerät zu haben, was ausdauernd ist und zudem hochwertige Bilder im RAW-Format liefert. Somit fiel meine Wahl auf eine DJI Mavic 2 Pro. Heute Abend hatte ich ein wenig Zeit, um mich etwas intensiver mit der Drohne zu befassen und den ersten Drohnenflug zu wagen. Die Wetterbedingungen hier am Hasmark Strand in Dänemark waren optimal, es war trocken und relativ windstill. Herausgekommen sind dabei diese ersten Drohnenfotos. Mein Fazit: Ich bin absolut begeistert!

Weiter lesen →