Daily Pic #3

Hoxfeld

Gemütliche Abendrunde um den Pröbstingsee in  Borken – Hoxfeld. Da ich mich bis jetzt immer noch nicht richtig mit dem Nikon AF-S Nikkor 105 mm f/1,4 vertraut gemacht habe, immerhin wohnt die Linse bereits seit gut 4 Monaten bei mir, habe ich an diesem Abend ausschließlich dieses Glas dabei und zwar auf der gleichaltrigen Nikon D850. Klar, es ist absolut kein passendes Objektiv für solche Einsätze, liegen seine Stärken doch eher in den Bereichen People und Porträt, aber gerade das schien mir besonders passend als Herausforderung zum Speeddating. Ich muss sagen, scharf ist das Biest. Wird Zeit, dass sie mich zu meiner ersten Hochzeit begleiten darf …

Weiter lesen →

Tools & Toys

Tools & Toys, eine Sammlung von optischen Aufnahmegeräten und hochtechnischen Werkzeugen des Fotografen, analog neben digital, antiquarisch und hochmodern. Allesamt dienen sie einzig dem Zweck, das Licht des Augenblicks, des Moments festzuhalten und zu konservieren,  mit Licht zu malen (Fotografie, ursprünglich Photographie, aus dem Altgriechischem photós „licht“, „Helligkeit“ sowie graphein „malen“, „zeichnen“). Im Folgenden eine kleine Fotoserie zum Thema und gleichsam eine Hommage an die Erfindung der Kamera …

Weiter lesen →

Daily Pic #1

Neben vielen Fotos aus Auftragsarbeiten, Hochzeitsreportagen sowie Themen- und Projektfotoserien kommen eigentlich auch relativ häufig „einfach nur mal so – Fotos“ und Schnappschüsse zusammen. Aufnahmen, die nicht unmittelbar einem Thema zuzuordnen sind. Oftmals sind es aber durchaus zeigenswerte Fotos, viel zu schade um sie in der Fotoschatulle verstauben zu lassen. Daher habe ich mir überlegt, diesen Fotos eine Daily Pic – Rubrik in meinem Fotoblog zu widmen.

On Stage

Heute Abend steht wieder Arbeit am Mischpult auf dem Programmzettel, wir machen die Tontechnik für das Bluesrock Konzert von Joost de Lange im Blues in Rhede. Auch wenn ich bei meiner Arbeit als Fotograf ausschließlich auf moderne Digitaltechnik setze, so kommen bei mir im Bereich Tontechnik überwiegend analoge Geräte zum Einsatz. Ich mag einfach diesen warmen und satten Analogsound und so mische ich immer noch auf einem alten Analogtisch, dem grandiosen Allen & Heath ML 4000 nebst analoger Peripherie wie Kompressoren und Gates. Diese Art der Tonaufbereitung passt meiner Meinung auch am besten zu Blues Rock – Klängen, ein steril klingendes Digitalpult wäre hier völlig fehl am Platze. Die Schnappschüsse stammen übrigens alle aus der kleinen Fujifilm X100F.

Weiter lesen →

Live in Concert

Heute wieder Arbeit am Pult. Auf der Bühne live im blues in Rhede, Vanja Sky und Band. Fotos Fujifilm X100F.

Weiter lesen →

Filmdreh in Raesfeld und Rhede

Zur Zeit dreht Regisseur Urs Kessler zusammen mit seinem Filmteam den historischen Gruselkurzfilm Sechs Schüsse, der auf H.P. Lovecrafts Horrorkurzgeschichte „Herbert West: Reanimator“ basiert. Es geht dabei um einen experimentierfreudigen Gruseldoktor, der zunächst seine Wiederbelebungsversuche an Tieren durchführt, doch im späteren Verlauf auf frisch verstorbene menschliche Versuchsobjekte zurückgreift. Für die Dreharbeiten in historischer Umgebung entschied sich Urs Kessler u.a. für das Schloss Raesfeld sowie das Medizin- und Apothekenmuseum und das alte Gudula Kloster in Rhede. Dabei konnte ich einen Teil der Dreharbeiten als Set Fotograf begleiten. Es war schon interessant, die Arbeit eines Filmteams so hautnah miterleben zu können. Ich bin gespannt auf das Endresultat ….

Weiter lesen →

Susan Albers

Am vergangenen Donnerstag war ich abends zu Gast im Rats- und Kultursaal Rheder Ei, wo Susan Albers & Peter Baartmans ein gemeinsames Konzert gaben. Zusammen mit Special Guest Dave Goodman und dem Chor Zwischentöne begeisterten die Sänger und Musiker vor ausverkauftem Haus.

Weiter lesen →

HiFi goes High End

Heute heißt es HiFi goes High End, es gibt Komponentenzuwachs. Und, da ich ja immer ganz genau wissen muss, was unter der Haube steckt, gibt es erstmal eine lustige Bastelstunde und am Ende noch einen kleinen Basteltipp.

Weiter lesen →

Turntable

Neben der Fotografie, die mich nun bereits seit knapp zwei Jahrzenten begleitet, übt auch die Musik Zeit meines Lebens eine schier magische Faszination auf mich aus. Untrennbar dazugehörig natürlich auch alle erdenklichen Technologien, die man benötigt, um den guten Ton möglichst perfekt auf ein analoges oder digitales Medium zu bannen oder aber Livesound sowie bereits konserviertes Material möglichst naturgetreu wiederzugeben und zu verstärken, sei es auf der Bühne durch Großbeschallungsanlagen, in Tonstudios oder einfach auf der heimischen Hifi Anlage in den eigenen vier Wänden. Und so freue ich mich auch darüber, dass die analoge Langspielplatte scheinbar ihr Comeback feiert. So kam mir neulich dieses analoge Prachtstück vor die Linse, ein Telefunken S500, aus den Baujahren 1974 – 1978.

Weiter lesen →

Henrik Freischlader

Freitagabend, 11.01.2019 in der Alten Molkerei in Bocholt: Henrik Freischlader und Band in der Besetzung: Henrik Freischlader (Gitarre & Gesang),  Moritz Meinschäfer (Drums), Armin Alic (Bass), Roman Babik (Keyboards & Hammond) sowie Marco Zügner (Saxophon). Es war ein absolut überzeugendes Konzert, Bluesrock vom allerfeinsten! Trotzdem der Konzertsaal brechend voll bis direkt vor die Bühnenkante war und ich Schwierigkeiten hatte, die D850 auch nur ansatzweise in Anschlag zu bringen, sind mir dennoch ein paar Schüsse gelungen.

Weiter lesen →

Erja Lyytinen live!

Heute Abend steht die finnische Blues-Gitarristin und Sängerin Erja Lyytinen zusammen mit Ihrer Band auf der Bühne im blues in Rhede. Da die Musiker mit eigenem Tontechniker anreisen, habe ich heute Abend mal FOH frei und kann stattdessen die Gelegenheit nutzen, die neue Nikon D850 samt der neuen Portraitlinse Nikon 105mm/1.4  ausgiebig zu testen. Was soll ich sagen, ich bin begeistert!

Weiter lesen →

Braunkohletagebau

Das Thema ist heute aktuell wie nie  – Braunkohlebergbau in Deutschland. Ich war vor etwa fünf Jahren einmal vor Ort, um mir selbst ein Bild vom Braunkohletagebau Garzweiler zu machen. Es ist gespenstisch, wie eine überdimensionale Wunde klafft dieses riesige Loch in der Erde, auf einer Fläche von mehr als 100km² zwischen Jüchen, Erkelenz und Jackerath. Monströse Bagger wühlen sich hier Tag ein Tag aus, Meter für Meter durch die Landschaft, ganze Ortschaften, Wiesen und Wälder wurden einfach ausradiert , wie von der Karte weggewischt. Keine fünfzig Kilometer weiter südlich, liegt das ebenso umstrittene Braunkohleabbaugebiet Hambach, dem der Hambacher Forst, der in den vergangenen Tagen immer wieder in den Schlagzeilen war, nun ebenfalls zum Opfer fallen soll.

Wofür eigentlich diese Zerstörung? Braunkohle- und Steinkohlekraftwerke sind mehr als doppelt so klimaschädlich wie beispielsweise moderne Gaskraftwerke. Wie war das noch gleich,  Reduzierung des Treibhausgases CO2 in Deutschland um 20 Prozent bis zum Jahr 2020? Durch den Bau immer neuer Kohlekraftwerke wird der Umstieg auf erneuerbare Energien weiter hinauszögert. Durch die Verbrennung von Kohle werden tonnenweise Feinstaub und Schwermetalle freigesetzt. Mehr als die Hälfte der eingesetzten Energie geht als ungenutzte Wärme verloren. Schlimmer noch, bis die elektrische Energie letztendlich bei uns zu Hause aus der Steckdose kommt, gehen rund zwei Drittel der Energie verloren. Fazit: Kohlestrom ist absolut nicht mehr zeitgemäß und ineffizient!

In den Großstädten werden mehr und mehr Dieselfahrverbotszonen eingerichtet, um uns Menschen vor den bösen Dieselabgasen zu schützen. Zeitgleich lässt unsere Regierung aber zu, dass ein Großkonzern wie beispielsweise RWE ganze Wälder abholzt, die Luft um ein vielfaches mehr verpestet und sich dabei auch noch ordentlich die Taschen vollstopft – genau mein Humor!

Erdfunkstelle

Bereits damals, als ich noch ein kleiner Junge war und ich von meinem Vater eine kleine Briefmarkensammlung erbte, zählte die Fünfzigpfennigbriefmarke aus dem Jahr 1975, auf der eine Satellitenantenne der Erdfunkstelle Raisting abgebildet war, zu meinem absoluten Lieblingsmotiv. Damals wusste ich noch nicht ansatzweise, dass dieses technische Monstrum tatsächlich existierte. Erst etliche Jahre später, als ich mich als Fotograf auf diversen Fotoportalen „herumtrieb“, fielen mir des Öfteren Fotografien auf, die neben einer offensichtlich im Süddeutschen liegenden Kapelle auch Satellitenantennen zeigten, die der Abbildung auf der Fünfzigpfennigmarke aus den Achtzigern sehr ähnlich sahen. Da begann ich mich näher mit diesem geheimnisvollen Ort zu beschäftigen und ich fand heraus, wo er lag …. Es handelt sich um die Erdfunkstelle Raisting. Schnell stand fest, irgendwann muss ich dahin! Wie es der Zufall so will, musste ich in dieser Woche zu einer IT Schulung nach Ismaning nahe München. Die Gelegenheit war also günstig wie nie, Raisting liegt etwa 75 Km südwestlich von Ismaning und so machte ich mich heute Abend bei bestem Spätsommerwetter auf um diesen höchst interessanten Ort in der Nähe des Ammersees aufzusuchen ….

Weiter lesen →