Bullitour

Wie schnell doch zwei Wochen um sein können, gefühlt gerade erst gestartet, sind wir auch schon wieder zurück in der Heimat angekommen. Hinter uns liegt eine wunderschöne und erholsame Campingtour mit unzähligen Eindrücken und Erlebnissen. 3300 Kilometer mit unserem Bulli durch fünf Länder, Deutschland – Schweiz – Frankreich – Italien – Österreich. Unsere erste Etappe führte uns in den Schwarzwald, wo wir unsere erste Nacht auf einem kleinen aber feinen Wohnmobilstellplatz verbrachten, um am nächsten Tag früh wieder aufzubrechen, um die deutsch – schweizerische Grenze zu passieren und am Nachmittag das französische Talloires am wunderschönen Lac d’Annecy (der französische Gardasee wie wir ihn genannt haben) zu erreichen.

Am dritten Tag erreichten wir die Halbinsel am Tour Fondue à Giens, nahe der französischen Stadt Hyères an der Côte d’Azur, wo wir gleich zwei Tage verbrachten, um uns ein wenig von den Strapazen der bisherigen Etappen auszuruhen. So blieb auch etwas Zeit und Gelegenheit, um die schöne Gegend rund um das Mittelmeer zu erkunden. So setzten wir bspw. an einem Tag mit der Fähre auf die Insel Porquerolles über, auf der wir eine Radtour durch Pinienwälder, Olivenhaine und Weinfelder bis hin zu einem der schönsten Strände Europas machten, dem Plage Notre Dame.

Nachdem wir es uns zweieinhalb Tage lang am Mittelmeer gemütlich gemacht hatten, packte uns auch schon wieder die Reiselust. Die nächste Etappe führte uns noch ein ganzes Stück am schönen Mittelmeer entlang, über die französisch – italienische Grenze, wo wir dann schließlich kurz vor der Hafenstadt Genua ins Landesinnere abbogen und der Côte d’Azur den Rücken zuwandten. Unser Ziel war ein kleiner, versteckter Naturcampingplatz in Spigno Monferrato, in der italienischen Provinz Alessandria in der Region Piemont. Der Campingplatz ist übrigens eine absolute Empfehlung! Hier wurden wir herzlichst mit einem kühlen Willkommensdrink empfangen. Nach einer entspannten, im Vergleich zur recht heißen Mittelmeerregion kühlen Nacht fuhren wir am kommenden Tag dem Endziel, unserer zweiten Heimat, dem Lago di Garda, entgegen. Hier haben wir es uns die restlichen knapp zehn Tage unserer Reise gemütlich gemacht, bevor wir wieder in unsere Heimat zurückreisten. Doch nach der Reise ist bekanntlich vor der Reise … bereits in zwei Wochen werden wir uns in das nächste Campingabenteuer stürzen …. stay tuned 😉

Übrigens: Ich habe absolut keine Idee, wie oft ich dieses Panorama über die Jahre hinweg schon fotografiert habe. Fakt ist aber, dass es nie langweilig wird und ich immer wieder aufs Neue fasziniert und gleichermaßen gefesselt vom Licht- und Farbenspiel bin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.