Dachzelt – Anhänger

Es ist vollbracht, der Dachzelt – Anhänger auf Basis eines Böckmann KT-EB2 TPV Offroad mit aufgesetztem James Baroud Space ist am Start, der weitere Umbau / Ausbau abgeschlossen. Die erste Feuertaufe hat der Kleine bereits erfolgreich auf der 5000 km langen Frankreich – Spanien – Italien – Tour im September gemeistert.

Mit an Board ist eine kleine Heckküche bestehend aus einem Dometic CFX3 75DZ Kompressor Kühlschrank und einer Kitchen-Box mit Zweiflammen-Gaskochfeld, jeweils auf einem Schwerlastauszug montiert. Die Kitchen-Box bietet Platz und sicheren Halt für zwei kleine Campinggaz 904 – Gasflaschen mit jeweils 1.8 kg Propan- / Butangas. Für die mobile Spannungsversorgung sorgt eine LiFePo4 Batterie mit einer Kapazität von 200 Ah, die sowohl per Landstrom als auch mittels 180 Watt Solartasche geladen werden kann. Der Landstrom wird über einen CEE Anschluss von außen zugeführt und  ist über einen 10A Sicherungsautomat und FI Schutzschalter abgesichert. Für die Innenbeleuchtung sorgt eine akkubetriebene LED Unterbauleuchte mit Bewegungsmelder. Die Wasserversorgung wird über einen 20 Liter Frischwassertank auf der Deichsel realisiert.

Update 02.2022 – Ab sofort in der Vermietung: https://www.dachzeltanhaenger.de/

Ursprünglich war das James Baroud Dachzelt übrigens direkt auf dem Dach des VW T6 Multivan montiert. Auch eine sehr schöne Lösung mit besonders toller Aussicht aber nicht ganz einfach zu öffnen und zu schließen. Außerdem auch ein ganz schöner Brecher auf dem Dach, der den Dieselverbrauch enorm in die Höhe trieb und bei starken Winden für ein eher wenig komfortables Fahrgefühl sorgte. Auf dem Offroad Anhänger sollte es daher besser aufgehoben sein. Für kleine und spontane Ausflüge und Touren soll der Campingausbau im VW T6 weiterhin vollkomen ausreichen. Diesen Ausbau habe ich übrigens HIER beschrieben.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Jan,

    Glückwunsch zu der ziemlich coolen Gesamtlösung!
    Deinen großen Reisebericht (u.a.) habe ich schon ausgiebig angeschaut, tolle Tour. Die “Variante VW Bus” macht mich immer schnell zum Fan, es ist eben eine wundervolle Art zu reisen… 😉
    Kannst du denn auch mal auf Tour ohne Hänger, oder ist das ab jetzt Geschichte? Kochen, Schlafen, Wasserversorgung etc. ist ja sicher nicht mal wieder eben ins Fahrzeug zu bekommen, hm!?

    Herzliche Grüße, Dirk Trampedach

    • Hallo Dirk,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Der Dachzelt-Anhänger ist für mich/uns tatsächlich eine weitere, zusätzliche Möglichkeit auf Campingtour zu gehen.
      Kochen, Schlafen, Wasserversorgung etc. ist natürlich weiterhin auch „nur“ im VW Bus möglich. Das ausklappbare Bett und die selbstgebaute Heckküche mit Kompressor Kühlschrank, Gaskocher und Spülbecken bleiben weiterhin im Bus. Für kleinere, spontane Touren hat sich diese Variante absolut bewährt. Hier mal ein paar Fotos dazu:
      https://www.moijn.de/2021/04/vw-t6-campingausbau/

      VG
      Jan

    • Danke Stefan!
      Die Anschaffungskosten für den KT-EB2 TPV Anhänger liegen bei ca. 3500 EUR. Das James Baroud Dachzelt dürfte mittlerweile mit etwa 3000 EUR zu Buche schlagen. Dazu kommen dann noch die Innenausstattung sowie Kleinteile wie Kabel, Sicherungskasten, Steckdosen, Gaskochplatte … die Kosten dafür habe ich im Einzelnen noch nicht zusammengerechnet.
      VG
      Jan

  2. Hi, hast du noch ein paar mehr Bilder von deinem Offroad-Anhänger? Bestenfalls auch mal von innen (von oben reinfotografiert etc….) LG Torben

    • Hallo Torben,
      danke für Deinen Kommentar! Schick mir doch bitte mal eine Mail an mail@moijn.de damit ich Deine Email-Adresse habe. Dann kann ich Dir noch ein paar Bilder vom Innenleben des Anhängers schicken.
      VG Jan

      • Hi Jan,

        darf ich mal fragen, ob du die Gasdruckdämpfer tauschen musstest, damit das Anheben des Deckels mit Dachzelt nicht so schwer ist? Würdest du mir verraten, welche genau an deinem Anhänger verbaut sind?? LG Torben

        • Hallo Torben,

          die Gasdruckdämpfer sind Original und wurden nicht verändert. Die haben i.d.R. genug Kraft um die Last zu tragen.
          Die genaue Bezeichnung weiß ich allerdings leider nicht.

          VG
          Jan

  3. Hallo Jan,
    sehr schöner Beitrag und Glückwunsch zu diesem tollen Campinganhänger.
    Darf ich dich in eigenem Interesse mal fragen welchen Dachträger ihr auf dem T6 habt / hattet (Marke, Maße) und wie der Dieselverbrauch in etwa gestiegen ist?

    Wir bauen aktuell unseren Transporter um und wollen selbiges JB Space (1,40×2,00) als “zweites Zimmer” aufs Auto hieven =)
    Dazu planen wir einen Dachträger mit Frontspoiler (der zumindest für unser Gewissen etwas Verbesserung des Cw-Werts bringen soll) – nur bin ich mir noch unsicher wie groß wir diesen dimensionieren sollten.

    Zuvor waren wir mit einem Kombi + Dachzelt unterwegs, das Ganze wurde allerdings nun doch etwas zu klein.
    Schön zu sehen wie viele unterschiedliche und coole Lösungen es gibt.

    Danke und Grüße
    Alex

    • Hi Alex,

      sorry für die späte Antwort, Dein Kommentar war fälschlicherweise im Spam gelandet.
      Das Dachzelt war mit den Thule Wing Bars montiert. Der Mehrverbrauch dürfte etwa bei 0.5 – 1.0 Liter gelegen haben, je nach Windverhältnissen.

      VG
      Jan

  4. Hi Jan,
    lieben Dank für deine Antworten auf meine letzten Fragen! Gerne wollte ich dich noch fragen, ob du den Dometic im Anhänger während der Fahrt über die Anhängerkupplung betreibst. Wenn ja, wie hast du das gelöst? Ich suche da nämlich gerade nach eine guten Lösung. LG Torben

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.