Internet im Urlaub

10.06.2016_16.04_DSC8352

Die ultimative Internetmaschine für Campingurlaube, Segeltörns und andere Outdoor-Aktivitäten ist fertig, Reichweitenprobleme, langsame und ständig abreißende Verbindungen gehören damit ab sofort der Vergangenheit an!

Wer kennt das nicht? Das Urlaubsziel ist erreicht, der Camper oder Wohnwagen auf dem Campingplatz abgestellt, alles ist perfekt nur das Internet will nicht so richtig. Das WLAN-Signal des Campingplatzes ist auf Grund des zu großen Abstandes zur Basisstation einfach zu schwach, das mobile Internet direkt vom Smartphone aus nur unzureichend zu empfangen, es herrscht Funkstille. Die Lösung: Das schwache WIFI-Signal des Campingplatzes oder Yachthafens sowie das mobile Internet mit einer entsprechenden Antennenkonstruktion einfangen, aufbereiten und über einen zentralen Router im eigenen kleinen Netzwerk mit WLAN zur Verfügung stellen. Hierfür eignet sich der kleine Router RUT 955 von Teltonika in Verbindung mit dem WLAN Access Point Ubiquiti Bullet M2. Der Bullet als wetterfester Outdoor Access Point, der das schwache WLAN – Signal des Campingplatzes oder des Yachthafens aufschnappen soll, wird mit entsprechender Rundstrahlantenne (Richtantenne wäre auch möglich) in einen kleinen Antennenmast gehängt und ein paar Meter in die Höhe gekurbelt. Man kann die Konstruktion wahlweise auch in einen Baum hängen oder auf einer Segelyacht entsprechend in den Mast hieven. Per Cat 5 Kabel wird unser Access Point, der das aufbereitete WIFI Signal im Schlepptau hat an unserem Router RUT 955 angebunden. Nun steht uns darüber bereits die Internetverbindung des Campingplatzes zur Verfügung. Oft ist es aber so, dass zu Stoßzeiten auch diese durch Überlastung an Geschwindigkeit verliert und schwächelt. Was tun in solchen Fällen? Ganz einfach, wir weichen dann auf eine mobile HSDPA oder LTE Verbindung aus. Der RUT 955 verfügt über gleich zwei SIM Karten Steckplätze und lässt sich somit ganz flexibel per Mobilfunk an verschiedene Netzbetreiber anbinden. Ich habe hierzu beispielsweise eine O2 Vertragskarte mit 6 GB Datenvolumen im deutschen Netz (und 1 GB im europäischen Ausland) in den ersten SIM Slot eingelegt und eine Prepaidkarte des Anbieters „3“ mit einem Datenvolumen von 10 GB in den Ländern Dänemark, Schweden, England, Irland sowie Italien und Österreich in den zweiten Kartenslot. Den Router kann ich nun so konfigurieren, dass er sich vornehmlich das Internetsignal des Campingplatzes, welches der Access Point zu Verfügung stellt schnappen soll und nur in Ausnahmesituationen auf eine der beiden SIM Karten ausweichen darf wobei die O2 Karte bei Roaming nicht angesprochen werden darf. Um das HSDPA bzw. LTE Signal gut empfangen zu können, habe ich hierzu eine entsprechende Mobilfunkantenne (rechte Antenne auf dem ersten Foto) neben den WLAN Rundstrahler des Access Points (linke Antenne auf dem ersten Foto) in den Mast gehängt.

Auf dem Einkaufszettel standen:
Das Herzstück der gesamten Anlage, der Teltonika RUT955 LTE 4G Router, eine WIFI Rundstrahlantenne ALFA Network, AOA-2409TM, 2.4Ghz 9dbi sowie der WIFI Access Point Ubiquiti Bullet M2. Damit man WIFI Antenne und Access Point auch miteinander verheiraten kann, ein entsprechender Digital N Buchse auf N Buchse Adapter, zum Betrieb des Access Points ein Power over Ethernet Adapter POE-24 POE Injector, 24VDC @ 1.0A. 20 Meter Cat 5e Ethernetkabel sollten reichen um den Access Point am Router anzuschließen. Und zum Schluss noch eine LTE Rundstrahlantenne 12dBi, 800/1800/2600MHz Multi-Band, Wetterfest. Die WIFI Antenne wird mit Hilfe der Doppel-Zahnschelle in einen Mast geschraubt.

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Internet im Urlaub beim Camping oder im Yachthafen | Jan Tervooren | Fotograf Rhede

Screenshot_01 Screenshot_02

Der Clou des RUT 955 von Teltonika ist, dass er zusätzlich einen GPS-Empfänger sowie eine externe GPS-Antenne besitzt. So kann man das Gerät auch beispielsweise dazu nutzen, GPS-Daten an einen eigenen Server zu übertragen.Screenshot_03

 

 

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Road Trip | moijn | fotoblog |

  2. Pingback: Campingurlaub am Gardasse und in Kroatien | moijn | fotoblog |

  3. Hallo,
    Warum haben Sie denn denn den Umweg über einen zusätzlichen Accespoint von Ubiquity genommen?
    Der Teltonika RUT955 hat doch selber zwei Anschlüsse für externe Wifi Antennen und kann doch selbst das WLAN vom Campingplatz repeaten. Da müsste es doch auch direkt nur mit der ALFA Antenne gehen? Oder mache ich da einen Denkfehler?
    Schöne Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      soweit mir bekannt ist (korrigiere mich, wenn ich hier falsch liege), kann der RUT955 nicht als Repeater beispielsweise für ein Campingplatz – WLAN und gleichzeitig als Accesspoint für ein eigenes WLAN-Netz eingesetzt werden. Daher habe ich den Ubiquity Accesspoint benutzt um das Campingplatz – WLAN zu empfangen und an mein eigenes Netzwerk anzubinden. Mit dem RUT955 habe ich derweil meine eigenes WLAN-Netzwerk aufgespannt um mich mit meinen Clients (Smartphone, Notebook etc.) dahin zu connecten. Zudem konnte ich den Ubiquity Accesspoint als externes Gerät bei schwierigen Empfangssituationen auf einen kleinen Mast schrauben und so auf die WLAN – Antennen des Campingplatzes ausgerichtet die Empfangseigenschaften verbessern. Wenn alles nichts half, habe ich eine Richtantenne verwendet. Nachdem im Juni vergangenen Jahres die Roaminggebühren auch für das mobile Internet im europäischen Ausland gekippt wurden, nutze ich diese Lösung nicht mehr in dieser Form. Ich nutze mittlerweile zwei SIM Karten mit einem Trafficvolumen von insgesamt 25 GB in meinem RUT955, sodass ich auf die Nutzung der oftmals auch völlig überlasteten Campingplatz- und Yachthafen – WLAN-Netzwerke verzichte.

      VG
      Jan

  4. Pingback: Camper | moijn | fotoblog |

  5. Pingback: T6 Ausbau zum Camper | moijn | fotoblog |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.